Geschichte

GRÜNDUNG DES JUDOLANDESVERBANDES BURGENLAND

Gegen Ende der 60-er Jahre gab es im Burgenland mit Eisenstadt und Oberwart nur 2 Judovereine. Diese Vereine waren gemeinsam mit den Vereinen aus Niederösterreich und Wien zu einem Verband zusammengeschlossen. Bei allen durchgeführten Landesmeisterschaften war der Sieger der Landesmeister von Wien, NÖ und dem Burgenland.

1970 gründeten die niederösterreichischen Vereine einen eigenen Landesverband und somit blieben nur noch Wien und Burgenland über.

Auf Drängen der burgenländischen Judosportler überprüfte der damalige Obmann des Judoklubs Eisenstadt Herr Ludwig Horvath der auch gleichzeitig Vizepräsident des Österr. Judoverbandes war die Möglichkeiten der Verbandsgründung. Das Endergebnis war es mußten noch 2 weitere Vereine gegründet werden. Nach einigen Vorgesprächen mit judointeressierten Personen in Oberpullendorf und Mattersburg die positiv verlaufen waren, blieb nur noch die Trainerfrage offen.

Herr Horvath verstand es mit viel Geschick Herrn Karl Drexler damals zu überreden neben der Trainertätigkeit in Eisenstadt auch das Training in Mattersburg und Oberpullendorf zu übernehmen. Damit stand den Vereinsgründungen nichts mehr im Wege. Nachdem nun mit Eisenstadt, Mattersburg, Oberpullendorf und Oberwart 4 Vereine existierten, konnte am 26.November 1976 in Oberpullendorf der Judolandesverband Burgenland gegründet werden.